Polarity-
und Craniosacral-Therapie

Franziska De Bortoli

Lindenstrasse2 | 9525 Lenggenwil

Baby- und Kinderbehandlung

Craniosacral-Therapie Baby- und Kinderbehandlung

„Es bleibt uns immer die Hoffnung auf das ungeborene und neugeborene Menschenkind, welches die Möglichkeit einer besseren Zukunft in sich trägt.“
(Eva Reich)



Ein Spezialgebiet der Craniosacral-Therapie ist die Baby- und Kinderbehandlung.
 
Weiterbildungen in kinderspezifischer Craniosacral-Therapie und grosse Erfahrung im Umgang mit Kindern und deren Umfeld, als Kinderkrankenschwester auf verschiedenen Kinderstationen, Geburtshilfe und Neonatologie, helfen mir in der therapeutischen Arbeit mit Babys und Kindern.

Babys nehmen alles über ihren Körper und durch Körperempfindungen wahr.
Der Kontakt durch Berührungen ist deshalb so wertvoll, dem Baby oder Kleinkind wird in seinem natürlichen Medium, dem Körperempfinden begegnet. Präsenz und liebevolle Berührungen helfen das Vertrauen des Babys zu gewinnen.

In der Behandlung erspüren und begleiten wir zusammen den craniosacralen Rhythmus und begegnen dem gesamten Organismus. Das  bewusste und subtile „in Beziehung treten“ mit den Strukturen des craniosacralen Systems ermöglicht dem Kind eine tiefgreifende Entspannung. Strukturelle und emotionale Spannungen können gelöst werden.

Oft können durch craniosacrale Behandlungen Entwicklungsschritte eingeleitet werden, oder  in einer begleitenden Therapie ( z.B. Logopädie, Physiotherapie, schulmedizinische Behandlung etc. ) können neue Fortschritte gemacht werden.

Bewährte Indikationen für Baby- und Kinderbehandlung:

Schwangerschaft:

  • Organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft und bei der Vorbereitung auf die Geburt
  • Rückenschmerzen
  • Optimierung der Beckenfunktion (Beweglichkeit des Beckens und des Kreuzbeins

Geburt:

  • Nachbetreuung der Mutter nach der Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt etc.)
  • Nachbetreuung des Kindes nach der Geburt oder Problemgeburt

Säuglinge und Kleinkinder:

  • Schreikinder (Saug- und Schlafprobleme, Bauchkrämpfe)
  • Unterstützung bei Behandlung von Schädelasymmetrien
  • Schiefhals
  • Leichte bis mittelschwere Cerebral-Parese (CP; bei schwerer CP geht es um eine Verbesserung der Lebensqualität, d.h. darum, dass die Kinder mehr Zufriedenheit ausstrahlen oder Kontakt zur Umwelt aufnehmen)
  • Unklare Entwicklungsstörungen
  • Tonusprobleme (Hyper-/Hypotonus, Asymmetrien)
  • Nachbehandlung nach Unfällen oder schweren Krankheiten
  • Ohrenentzündungen
  • Schielen
  • Epilepsie (sie wird nicht geheilt, aber Krampfhäufigkeit und Krampfschwere lassen deutlich nach)
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Ängste
  • Autistisches Verhalten
  • ADS/ADHS (Aufmerksamkeit-Defizit-Syndrom/- mit Hyperaktivität)
  • Wahrnehmungsprobleme als Sozial- oder Schulprobleme
  • Begleitbehandlung bei Zahn- und Kieferregulationen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen

Bitte beachten Sie
Bei Fragen und Unklarheiten berate ich Sie gerne.